Referenten.

Dr. Veit Sturm
Augenklinik Kantonsspital St. Gallen

In der letzten Dekade wurden Behandlungsstrategien zur Prävention der Myopieprogression entwickelt. Die Behandlung mit Atropin-Augentropfen 0.01%  kann bei Schulkindern (Alter ≥6 Jahre) mit einer nachgewiesenen Progressionsrate von -0,5 dpt im Vorjahr und einer Ausgangsrefraktion von zumindest -2 dpt (sphärisches Äquivalent) begonnen werden. Die Behandlung wird zunächst über 2 Jahre durchgeführt, wobei ein halbjährliches Kontrollintervall mit jeweiliger Bestimmung der Refraktion in Zykloplegie und Messung der Achsenlänge empfohlen wird. Anschliessend kann ein Auslassversuch erfolgen, wenn die Progression im zweiten Jahr unter -0,25 dpt/Jahr gefallen ist. Die Therapie mit 0.01% gilt als gut verträglich und nebenwirkungsarm.


 

CV

Prof. Dr. Veit Sturm hat sein Medizinstudium in Greifswald, Berlin und San Francisco absolviert. Die Facharztausbildung für Ophthalmologie hat er am Klinikum Potsdam und am Universitätskrankenhaus Eppendorf in Hamburg durchlaufen. 2005 wurde er als Facharzt für Augenheilkunde anerkannt. Weitere klinische Stationen waren zwischen 2007-2011 die Universitätsaugenklinik Zürich und die Augenklinik des Hospitals for Sick Children Toronto. 2010 habilitierte sich Herr Prof. Dr. Sturm an der Universität Zürich. Seit 2012 leitet er die Abteilung für Strabologie und Neuroophthalmologie an der Augenklinik des Kantonsspitals St. Gallen. 2017 wurde er zum Titularprofessor an der Universität Zürich ernannt.
Prof. Sturm ist Gutachter bei mehr als 20 medizinischen Fachzeitschriften.
Seit 2008 ist er Mitglied der Strabismuskommission der SOG und seit 2016 im Vorstand der Europäischen Gesellschaft für Kinderaugenheilkunde (EPOS).

« Zurück zur Übersicht